Was bringt's den Schulen?

Was bringt`s den Schulen?

„Out of School“ bietet Ganztagsschulen qualitativ hochwertige Lerninhalte, die sich leicht auch in den Schulalltag integrieren lassen. Die Einbindung der  außerschulischen Lernorte in den regulären Unterricht ermöglicht es, dass die SchülerInnen fachliche Inhalte praktisch und konkret erfahren können. Auf diese Weise wird Schülern Anwendungswissen vermittelt und handlungsorientiertes Lernen gestärkt.
 
Das Projekt ermöglicht eine Vernetzung der Schulen mit lokalen Unternehmen und Einrichtungen. Die dauerhaften Kooperationen fördern den regionalen Zusammenhalt und stärken die regionale Bildungslandschaft. Denn die Grenzen zwischen Orten und Inhalten von Bildung weichen auf: Die herkömmlichen Kategorien von Schule=Lernort, außerschulisch=Freizeit verlieren ihre starre Gültigkeit. Das zeigt sich auch in Förderprogrammen wie „Lernende Region“ und „Lernen vor Ort“, die sich inzwischen vielerorts etabliert haben. Daran anknüpfend möchte „Out of School“ dazu beitragen, ein umfassendes Lernumfeld aufzubauen, das private wie öffentliche Unternehmen und Einrichtungen einbezieht und mit regionalen Bildungsinstitutionen verzahnt.