Was bringt's den Kindern?

Was bringt`s den Kindern?

„Out of School“ ist eine optimale Ergänzung des Lernens im Klassenraum. Kinder können bei den Besuchen des Lernorts mitmachen, erleben und ausprobieren: Wie wird aus einem Trinkpäckchen ein Portemonnaie oder wie entsteht eine Fernsehsendung? Wie lebt es sich im Kloster? Warum kann mich jeder im Bahnhof hören, wenn ich eine Durchsage mache?
 
Lernen mit „Out of School“ bereitet viel Spaß, erhöht die Lern-Motivation und ermöglicht Erfahrungen, die sich intensiv einprägen. Schon Konfuzius hat erkannt: „Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere mich. Lass mich tun und ich verstehe!“
 
Vor Ort erwerben die Kinder neben Kenntnissen über nachhaltige Entwicklung auch neue Kompetenzen: etwa wie sie in einem Supermarkt alleine einkaufen können oder was zu beachten ist, wenn man mit dem Zug oder Flugzeug verreisen möchte. Durch die intensive Vor- und Nachbereitung können die Kinder das Erlebte mit Hintergrundwissen verknüpfen und Zusammenhänge erkennen.